PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Ziel und Schwerpunkt

unserer Einrichtung ist es für behinderte und nicht behinderte Kinder einen gemeinsamen Lebens- und Spielraum zu schaffen. In unseren zwei Gruppen wird das selbstverständliche Miteinander gelebt und dabei allen Kindern ein größtmögliches Maß an Förderung im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung geboten.

Neben den gruppen-internen Aktivitäten gibt für die Kinder beider Gruppen auch häufig die Möglichkeit, sich untereinander am Spielplatz in den Isarauen zu begegnen und so Kontakte zu knüpfen. Dabei wird für die Kinder auch das Verhalten im Straßenverkehr zum selbstverständlichen Lernprozess und Umgang.

Die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls, das Lernen voneinander und die Erweiterung der sozialen Kompetenz sind unsere Schwerpunkte.

Die Gruppengröße von je 15 Kindern ermöglicht eine individuelle Hinwendung zum Kind, um seine Bedürfnisse zu erkennen, darauf einzugehen und das Kind dabei zu unterstützen, seine Stärken und seine Schwächen anzunehmen.

Heilpädagogische Betreuung

Die Förderung der maximal fünf behinderten Kinder pro Gruppe beinhaltet auf jedes Kind abgestimmte heilpädagogische Spielstunden.

Das Team

In jeder unserer beiden Gruppen arbeiten zwei Erzieher*innen, eine Kinderpflegerin sowie eine gruppenübergreifende Springerkraft. Regelmäßige Teamsitzungen und das Gespräche mit den Fachtherapeuten sorgen innerhalb unseres Teams für Transparenz, was die Basis unserer Zusammenarbeit ist.

Der Besuch von individuell geeigneten Fortbildungsveranstaltungen und regelmäßige Treffen mit einem Supervisor gewährleisten den Erhalt und den Ausbau unserer Fachkompetenzen.